Sunić: BRD methodisierte Terror zu akademischer Perfektion

Die ehemalige Mitarbeiter der jugoslawischen Geheimpolizei kann sich in den rechtsextremistischen Parteien und Bewegungen zu erkennen. Marijana Petir, eine frühere Abgeordnete im EU-Parlament, sagte, sie will politisch nicht mit solche Rechte zusammenarbeiten. Petir sagte, die Koalition Bruna Esih und Karlo Starčević, um das Ustascha-Regime verherrlichen. Für Marijana Petir ist die Souveränitätbewegung ebenso inakzeptabel, weil der Rassist Tomislav Sunić in ihm ist. Continue reading

Nada Peratović: Familienplanung und Schwangerschaftsabbrüche wären immer wieder Gegenstand kirchlicher Attacken


Neben den sowieso säkular und atheistisch geprägten Menschen, gäbe es aber auch immer mehr Menschen aus christlichen Kreisen, die sich aufgrund der religiösen Homophobie und überkommenen Familienbildern von der Kirche distanzierten. Genau diesen Menschen müsse man eine säkulare Alternative aufzeigen. Denn Säkularismus schütze nicht nur Menschen wie uns, sondern auch gläubige Menschen, sagte Nada Peratović.
Continue reading

Öffentliches Küssen“ gegen „homophobe“ Kirche

Theologe Rebic: Das ist eine Verschwörung der LGBT-Gemeinschaft und die Kommunisten

Theologe Rebic: Das ist eine Verschwörung der LGBT-Gemeinschaft und die Kommunisten

Norbert Mappes-Niediek
für 45 lines, Januar 2013
Ausland / Politik

Kroatien

„Öffentliches Küssen“ gegen „homophobe“ Kirche

Katholische Bischöfe kämpfen gegen Sexualaufklärung an Schulen

Mit einem „massenhaften öffentlichen Küssen“ haben am Samstag etwa 200 schwule, lesbische und transsexuelle Kroaten vor dem Stephansdom in Zagreb gegen die Einmischung der Kirche in den Schulunterricht und gegen Homosexuellenfeindlichkeit protestiert. Eine Vereinigung von Kriegsveteranen fand sich zu einer etwa 300-köpfigen Gegendemonstration zusammen. Das katholische Erzbistum Zagreb distanzierte sich von beiden Veranstaltungen. Die Protestierer hielten Plakate mit Parolen wie „Ich bin ein Mann mit Vagina“, „Liebe deinen Nächsten“ oder „Kirche schützt Pädophile“ hoch. Die Veteranen reagierten mit dem Sprechchor „Tötet, tötet den Schwulen!“ Drei 14-jährige Teilnehmer der Schwulendemo wurden vorübergehend festgenommen. Die befürchteten Zwischenfälle blieben bis auf eine kleine Rangelei aber aus.

Weihbischof Valentin Pozaić: In Kroatien sei der Nazismus an die Macht gekommen.

Weihbischof Valentin Pozaić: In Kroatien sei der Nazismus an die Macht gekommen.

Anlass für den Protest sind die heftigen Reaktionen der Kirche auf die Einführung eines Fachs Gesundheitserziehung an den Schulen. Der katholische Klerus stößt sich besonders an einem Modul  zum Thema „Gleichberechtigung der Geschlechter und verantwortungsvolles Sexualverhalten“, indem Homosexualität als Verhaltensvariante dargestellt wird. Mit dem Aufklärungsunterricht vertiefe sich die „wirtschaftliche, politische und ideologische Krise“ im Land, schrieb das viel gelesene offizielle Kirchenblatt „Stimme des Konzils“ in einem Leitartikel. Der einflussreiche Theologe Adalbert Rebic sagte, die Einführung des Unterrichtsfachs sei „Teil einer globalen Bewegung von abartigen sexuellen Minderheiten gegen die Mehrheit“. Deshalb sei er „traurig“ darüber. Angeheizt hat die Stimmung in der letzten Woche der Zagreber Weihbischof Valentin Pozaić. In Kroatien sei „der Nazismus an die Macht gekommen“, sagte  er bei einer Diskussion mit Veteranen. Schon „jüngste Kinder“ würden mit „Homosexualisierung und Erotisierung indoktriniert“. Er frage sich, ob Gesundheitsminister Zeljko Jovanovic eine Vagina habe, wo er in dem Unterrichtsmodul Geschlecht doch als soziale und nicht als natürliche Tatsache hinstelle.

Regierungschef Zoran Milanovic, ein Sozialdemokrat, rief seine Minister auf, die „Provokationen“ zu ignorieren, denn es werde „jetzt sehr grob“. Der Streit um Sexualaufklärung an den Schulen hatte schon unter der konservativen Vorgängerregierung begonnen. Das Fach Gesundheitserziehung kam als Kompromiss mit der Kirche zustande, die sich heftig gegen ein reines Fach Sexualaufklärung gewendet hatte.

Wie überall in der Region trifft das Thema Homosexualität in der ganzen Gesellschaft einen Nerv. Kundgebungen wie die Gay Pride Parade werden immer wieder gestört. Die katholische Kirche fühlt sich seit der Unabhängigkeit 1991 für die Verwaltung der sogenannten „traditionellen kroatischen Werte“ zuständig. Im Hintergrund geht es auch um die europäische Orientierung des Landes, das am 1. Juli der EU beitreten will. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs verstößt Sexualaufklärung an Schulen nicht gegen Elternrecht.