Der kroatische Weg zur Lustration führt durch den Faschismus

Menschen mit solch rassistischen Einstellungen suchen in Kroatien nach Lustration. Sie benutzten einen gescheiterten Schauspieler in ihren Kampagnen von Hass. Er heißt Božidar Alić und sein Motto lautet: Ohne Lustration keine Kroatien.

Tomislav Sunić reagierte schnell auf meinen Text. Er war auf ihrem Facebook-Profil diesen Text sogar gelobt. Er bestritt seine Verbindungen zu UDBA-Verdächtigen (Tihomir Orešković, Tomislav Mičić) in den 80er Jahren nicht. Hier ist seine Antwort:

Der Text wurde ziemlich gut verfasst. Der Autor Željko Peratović (?) benutzt jedoch geflügelte, obsolete abgenutzte Worte, bzw. das Antifa “Neu- Gespräch ” wie „Rassist,“ „Rechtsradikale“, „Neo- Nazi „ oder „Ustascha“ , usw. — Worte die heute völlig ihre ursprüngliche Bedeutung verloren haben. In den USA nennt man diese Unworte „shut-up words“ oder „fake news“, auf Französisch „ la langue de bois“ mit denen man in heutiger EU Justiz und in den US/EU Massenmedien die Gegner diskreditieren oder sie zum Schweigen bring will. Siehe weiter meinen Aufsatz auf English über diesen Neuwortterror bzw. Gesinnungsterror.

Tom Sunic, 10. 06. 2019 u 17:20

Dieses Team (Tomislav Sunić, Željko Glasnović, Željko Sačić…) schützt UDBA-Mörder unter kroatischen Faschisten. Sie kündigten sogar an, am KAS-Runden Tisch über die Bedeutung der Informationsfreiheit in Kroatien sie das kroatische Lustration-Programm auszuarbeiten werden. Sie erklären das heutige Deutschland zum totalitären Staat. Sie hetzen die Öffentlichkeit auf Roma-Leute und die Flüchtlinge auf. So kommentierte Željko Sačić die Ankunft von Angela Merkel in Zagreb auf einem HDZ-Gipfel für Europawahlen.

Lustration Merkel Sačić

“Sie ist eine ekelhafte, verantwortungslose, antikroatische, globalistische, atheistische, gegen den Familie, Megaböserin. Sie trägt Hunderte von Opfern des Terrors auf seiner Seele. Sie ist die Terroristen in die EU eingeführt, mit seinen brutalen verheerenden „multi Kulten“, die Unsicherheit, utopisch oder globalisierenden, unmenschlich, anti-religiöse und pro-serbische Politik. Sie ist eine Schande, kein Stolz für kroatische Patrioten.”

 

Menschen mit solch rassistischen Einstellungen suchen in Kroatien nach Lustration. Sie benutzten einen gescheiterten Schauspieler in ihren Kampagnen von Hass. Er heißt Božidar Alić und sein Motto lautet: “Ohne Lustration keine Kroatien”.

Nach Željko Glasnović hat mich mit seinem Hassrede und Diffamierung nicht  erschreckt, der faschistische Clown Božidar Alić wurde beauftragt, die Jagd auf die Köpfe der Journalisten fortzusetzen. Alić schrieb Glasnovićs Liste der Feinde Kroatien um, in dem ich und ein Dutzend Journalisten aus dem ehemaligen Jugoslawien, nur ein paar Stunden nach dem meines Text Sunić beantwortet.

Lustration, Jagdliste, Alić

Alić machte auch seine Einführung: “Kroaten, UDBA (Jugoslawische Geheimpolizei) ist in allen Medien enthalten, einschließlich Facebook-Gruppen. Guck mal, wer schreibt, nicht nur das, was geschrieben wird.”
Wer für ausländische Medien arbeitet und ein schlechtes Bild von Kroatien hat:
Für die DW Deutsche Welle – Jovan Vukosavljević
Für Algemeine Zeitung – Stevo Krivokuća
Für Le Monde – Nikola Vukobratović
Für die Befreiung – Sandi Blagonić
Für den Wächter – Aleksandar Holiga
For Switzerland News – Željko Peratović-Dildo
Für die AP – Dušan Stojanović
Für El Pais – Svetlana Milosavljević
Für BBC – Srboljub Živoinović
Für CNN – Petar Štefanić
Für die Politik aus Belgrad – Vojislav Mazzocco
Für die New York Times – Dejan Jović
Für TV France – Ivo Goldstein
Für die Washington Post – Žarko Puhovski
Für RTS – Hrvoje Zovko (unter dem Pseudonym)
Für Corriere della Sera – Slavenka Drakulić

Dieser gescheiterte Schauspieler wurde wiederholt in den Medien beschuldigt, dass er den Nazi-Marionetten – Staat, Unabhängiger Staat Kroatien (NDH) gelobt haben.

Bis vor kurzem unterstützte Božidar Alić die HDZ. Hier fotografierte er sich mit Zdravka Bušić, Staatssekretär im Außenministerium der Republik Kroatien. Zdravka Bušić ist immer noch in der HDZ und im Außenministerium, aber sie unterstützt nachdrücklich Ultranationalisten, darunter auch Božidar.

 

Zdravka Bušić ist mit Tomislav Mičić verheiratet, einem ehemaligen Agenten der jugoslawischen Geheimpolizei, der von den deutschen Behörden des Mordes an dem kroatischen politischen Emigranten Nikola Miličević Beban, in Frankfurt im Januar 1980 verdächtigt wurde. Tomislav Sunić ist ein großartiger Freund von Tomislav Mičić. Er präsentierte zwei Mičićs Bücher.

Die Jagd von Glasnović und Alić auf journalistischen Hexen (auf mich als das eigentliche Ziel) ist das Leid der Kollaborateure der jugoslawischen Geheimpolizei, die jetzt in der kroatischen Regierung und Politik tätig sind. Sie hassen mich, weil ich ihre dunkle Vergangenheit geleuchtet habe.

Daher fordere ich kroatischer Premierminister Andrej Plenković dringend in den Ruhestand Zdravka Bušić schicken. Zdravka Bušić gab Inspiration für diese Jagd nach Menschen. Außerdem fordere ich Plenković auf, die Unterdrückungsorgane, die nichts tun, öffentlich zu unterstützen, und wem ich den Orešković-Clan wegen Bedrohungen für meine Familie und mich in der Schweiz angezeigt habe.

 

 

Sunić: BRD methodisierte Terror zu akademischer Perfektion

Die ehemalige Mitarbeiter der jugoslawischen Geheimpolizei kann sich in den rechtsextremistischen Parteien und Bewegungen zu erkennen. Marijana Petir, eine frühere Abgeordnete im EU-Parlament, sagte, sie will politisch nicht mit solche Rechte zusammenarbeiten. Petir sagte, die Koalition Bruna Esih und Karlo Starčević, um das Ustascha-Regime verherrlichen. Für Marijana Petir ist die Souveränitätbewegung ebenso inakzeptabel, weil der Rassist Tomislav Sunić in ihm ist. Continue reading

Ich verklage General Glasnović wegen Hassrede, Diffamierung und Beleidigung

Tom Sunić, Glasnovićs Freund, erklärte an seinem FB-Profil: Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Verein der Witwen der kroatischen Kriegsveteranen des kroatischen Heimatkrieges und dem Familienverein der gestorbenen kroatischen Kriegsveteranen am 3. Juni 2019, 13Uhr, Hotel Westin, Zagreb eine Konferenz ” über die Bedeutung der Informationsfreiheit in Kroatien”. CC: Bruna Esih, Zlatko Hasanbegović und Željko Glasnović- (Unabhängige für Kroatien), Ladislav Ilčić, Tom Sunić, Jure Georges Vujić, Hrvoje Zekanović, Rozalija Bartolić (Die Kroatischen Souveränität Politiker) usw. Das ist die offizielle Anzeige von der Konrad Adenauer Stiftung. Continue reading